TMS

Ich habe mein Abitur im Jahre 2013 mit 2,2 absolviert. Anschließend habe ich eine Berufsausbildung zur BTA (welche ja an einigen staatlichen Universitäten den NC “verbessert”), absolviert. Zusätzlich mache ich gerade ein BFD im Rettungsdienst, welches auch an einigen staatlichen Universitäten angerechnet wird. Angenommen, ich schreibe einen sehr guten TMS, hätte ich dann mit diesen “Pluspunkten” im hochschuleigenen Auswahlverfahren eine Chance, einen Medizinstudienplatz an einer staatlichen Universität zu bekommen, oder “lohnt” es sich in meiner Situation gar nicht, den TMS zu schreiben, weil man, außer über die Wartezeit oder über Teilstudienplätze mit einem Abitur von 2,2, sowieso keinen Studienplatz bekommt?