Patrick von planZ bei Studienwahl TV

Ziele der Bewerbungsstrategie

  • Möglichst sichere Zulassung
  • Möglichst zeitnahe Zulassung
  • Möglichst geringe Kosten
  • Möglichst unterbrechungsfreies Studium
  • Studienstandort möglichst in Deutschland
  • Wenn Ausland, dann in jedem Fall voll anerkannt in Deutschland
  • Wenn Ausland, dann sicher
  • Wenn Ausland, dann vergleichbarer Ausbildungsstandard

Bewerbung Medizin

Jeder, der Medizin oder Zahnmedizin studieren möchte, sollte sich rechtzeitig vor der Bewerbung Gedanken zur Bewerbungsstrategie machen.

Es ist – unabhängig von der Abiturnote – sehr wichtig, die richtige Strategie zu wählen. So gibt es Fälle, in denen Abiturienten mit einer glatten Eins keinen Studienplatz bekamen, weil sie sich nicht über die Auswahlverfahren informierten. Andersherum gibt es tatsächlich für jeden eine Strategie, die zum Erfolg – also zum Studienplatz in der Humanmedizin oder Zahnmedizin führt.

Das Vergabeverfahren für Studienplätze in der Humanmedizin und in der Zahnmedizin wird in Deutschland zentral durch die Stiftung für Hochschulzulassung hochschulstart durchgeführt. Neben dem Abiturdurchschnitt spielen hier weitere Faktoren bei der Strategiewahl eine wichtige Rolle:

Hat ein Bewerber besonders gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern oder gar medizinische Berufserfahrung, kann er in den Auswahlverfahren einiger Universitäten (Auswahlverfahren der Hochschulen – ADH) ganz besonders punkten. Allerdings sind die Verbesserungsmöglichkeiten neben der Abiturnote begrenzt. Spätestens ab einer Abiturnote von 2,3 (Humanmedizin) ist eine Ausweichstrategie über private Hochschulen oder Hochschulen im Ausland notwendig, weil die Zulassung zum Medizinstudium außerhalb der Wartezeitquote an den öffentlichen Unis nahezu ausgeschlossen ist.

Änderung des Verfahrens:

  • Ende 2017 hat das Bundesverfassungsgericht das Vergabeverfahren von Hochschulstart teilweise für verfassungswidrig erklärt.
  • Änderungen kommen ab dem Sommersemester 2020
  • Die Abiturbestenquote wir von 20% auf 30% der Plätze erhöht.
  • Die Wartezeitquote entfällt komplett. Eingeführt wird die Eignungsquote, in der 10% der Plätze vergeben werden.
  • Die AdH-Quote wird sich dahingehend verändern, dass neben der Abiturnote mindestens zwei weitere Eignungsbasierte Kriterien (Zahnmedizin nur ein Eignungsbasiertes Kriterium) in die Auswahlentscheidung einbezogen werden müssen.
  • Vorabquoten: Bundesländer dürfen die Vorabquote von 10% auf 20% der Studienplätze erhöhen, wenn z.B. eine Landarztquote eingeführt werden soll.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung für einen der Studiengänge in der Humanmedizin, Zahnmedizin, Tiermedizin oder Pharmazie erfolgt in Deutschland an staatlichen Universitäten ausschließlich über Hochschulstart. Das Verfahren ist in drei Quoten unterteilt:

  1. Abiturbestenquote 20%
    Rangliste Abiturnote und nachrangig nach Wartezeit
    Landesquote für jedes Bundesland
    Grenzwerte je nach Fach und Bundesland im oberen Einserbereich (1,0 – 1,3)
  2. Wartezeitquote 20%
    Rangliste nach Wartezeit – bundesweit
    Grenzwerte je nach Fach bei 8 bis 15 Wartesemester
  3. AdH-Quote 60%
    Vergabe nach der Auswahlsatzung der Hochschulen – stark unterschiedliche Verfahren
    Je nach Standort und ausserschulischer Leistung ist eine Zulassung bis in den mittleren Zweierbereich möglich.

Bewerberklasse Medizin

Ziel der Bewerberklasse ist sie optimal auf die vielfältigen Auswahlverfahren der Human- oder Zahnmedizin vorzubereiten. Unsere Seminare helfen Ihnen ihre optimale Bewerbungsstrategie für die Human- oder Zahnmedizin zu identifizieren und bereitet Sie optimal auf etwaige Auswahltest oder Gespräche vor.

Ihre Teilnahme an der Bewerberklasse beginnt mit einem Einführungsgespräch, in dem Sie mit Ihrem Studienberater einen Fahrplan für Ihren Weg zum Medizinstudium entwerfen. Dem entsprechend wird ein Zeitplan erstellt wann welche Seminare für Sie passend sind und auf welche Fristen und Termine Sie  achten müssen.

  • Einführungsgespräch zur Planung Ihrer Bewerberklasse und Erstellung Ihrer individuellen Bewerbungsstrategie
  • Einen Zeitplan und eine Aufgabenliste für Ihre Bewerbung und die Seminare von planZ
  • Die kostenlose oder ermäßigte Teilnahme am Kursprogramm der Bewerberklasse, damit Sie optimal auf die Auswahlverfahren vorbereitet sind
  • Betreuung durch ihren Studienberater während der gesamten Laufzeit der Bewerberklasse

Medizinstudium in Deutschland

Strategien für die Bewerbung

 

AdH-Quote

Die Bewerbung für ein Studium in der Medizin hat im ersten Schritt den Fokus auf die Zulassung in Deutschland!

Sowohl in Abiturbestenquote als auch Wartezeitquote besteht meist kein Beratungsbedarf. Hier ist eine Zulassung in den meisten Fällen ausgeschlossen.

Für die optimale Bewerbungsstrategie in der AdH-Quote gibt es den AdH-Kurs (Webinar). Hier werden für die Teilnehmer die Verfahrenswerte in den Auswahlverfahren der Hochschulen berechnet und mit den historischen Grenzwerten vergleichen. Daraus lässt sich die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Bewerbung ableiten. In einem Webinar werden die AdH-Verfahren im Detail erklärt und mit den Teilnehmern die bestmögliche Bewerbungsstrategie entwickelt.

Boni sammeln

TMS

Der Test für medizinische Studiengänge (TMS) wird von der überwiegenden Anzahl der Universitäten mit einem Bonus im Auswahlverfahren belohnt. Mit sehr guten Ergebnissen ist eine Zulassung bis in den Zweierbereich im Abitur möglich.

HAM-Nat

Die Standorte Hamburg, Magdeburg und Berlin laden einen Teil der Bewerber zum HAM-Nat ein. Dieser naturwissenschaftliche Test ermöglicht bei gutem Abschneiden eine Zulassung bis zu einem Abiturdurchschnitt von 1,7.

Motivation und Persönlichkeit

Nicht nur gute Noten machen einen Arzt aus! Das wissen auch die Universitäten. Deswegen wird an vielen Standorten auf die Persönlichkeit der Bewerber geachtet. Mit Motivationsschreiben und Lebenslauf kann ergründet werden, ob ein Bewerber zielgerichtet auf den Arztberuf zusteuert. In einem Auswahlgespräch können sich die Universitäten einen persönlichen Eindruck von Bewerbern verschaffen. Maß aller Dinge sind Multiple Mini Interviews. Hier können Bewerber in realitätsnahen Übungen zeigen, dass Sie perfekt in die Arztrolle passen.

Alternative Studienmöglichkeiten

Private Hochschule und Studium im Ausland

Es gibt in Deutschland einige private Universitäten, an denen Human- und Zahnmedizin studiert werden kann. Diese stellen eine sehr gute Alternative zum Studium an einer staatlichen Universität dar. Die Studienmöglichkeiten erweitern sich zudem stark, wenn ein Bewerber auch Hochschulen im Ausland in die Bewerbungsstrategie miteinbezieht. Bei den meisten privaten und ausländischen Universitäten spielen die Noten keine bedeutende Rolle im Auswahlverfahren. Meist werden naturwissenschaftliche Zulassungstest durchgeführt oder in Interviews die Eignung der Bewerber festgestellt.