Wartezeiten? 1


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich würde sehr gerne Humanmedizin studieren und habe nun zur Überbrückung der Wartezeit eine Ausbildung in der Krankenpflege angefangen. Das Krankenhaus, bei dem ich die Ausbildung absolviere, hat mir nun ein Studium in der Pflege an einer Fachhochschule angeboten. Meine Frage ist nun: Wenn ich das Studienangebot annehme, werden dann meine Wartesemester während dieses Zeitraums für das Medizinstudium weitergezählt? Ich habe gelesen, dass das bei der Immatrikulation an Universitäten nicht der Fall ist. Wie sieht es mit Fachhochschulen aus?

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen

Jana Wagner

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Gedanke zu “Wartezeiten?

  • Malte
    Malte

    Hallo Jana,
    auch die Semester an einer FH zählen nicht als Wartesemester. Es gibt noch einen weiteren Aspekt: Schließt du dein Studium ab, wirst du bei der Bewerbung für die Humanmedizin als Zweitbewerberin behandelt und hier sind die Chancen auf Zulassung sehr gering. Neben deinen Noten, kommt hier die berufliche Notwendigkeit als Zulassungskriterium dazu. Diese wird im Regelfall sehr streng geprüft und eher ungünstig ausgelegt. Wenn du also ein Studium anfängst, sammelst du keine Wartesemester, wenn du das Studium abschließt, sinken deine Chancen auf eine Zulassung erheblich.
    Die Wartezeitstrategie ist ohnehin nicht besonders empfehlenswert. Bitte stelle dir vor, dass aktuell die Wartezeit sieben Jahre beträgt – Tendenz steigend. Dies bedeutet, dass du nach deiner Ausbildung mindestens vier bis fünf weitere Jahre warten musst. Bitte überlege dir gründlich, ob es nicht eine bessere Strategie für dich gibt.

    Übersicht zur Bewerbungsstrategie Medizin

    Viel Erfolg
    Malte