Studienzulassung nach einem Jahr Arbeiten 1


Hallo,
ich bin 19 Jahre alt und mache gerade einen Freiwilligendienst. Mein Vertrag läuft Ende August aus und ich werde nicht direkt ein Studium beginnen, sondern auf 450 Euro-Basis (oder darüber) an einer Schule und bei einer NGO arbeiten, sowie verschiedene Praktika im Bereich Umweltbildung/Umweltschutz und Nachhaltigkeit machen.

Kann sich dieses Jahr negativ auf meine Studienzulassung auswirken (soll heißen längere Wartezeiten etc.)? Kann das Jahr negative Auswirkungen auf meine Bafög-Berechtigung haben? Wie sieht es mit Kindergeld nach dem Jahr (dann also im Studium) aus?

Mit freundlichen Grüßen
Sebastian F.

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Gedanke zu “Studienzulassung nach einem Jahr Arbeiten

  • petra.murray
    petra.murray

    Lieber Sebastian,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Das zusätzliche “Pausen”-Jahr wird sich nicht negativ auf Ihre Studienzulassung auswirken. Eventuell haben Sie dadurch sogar Vorteile. Schließlich sammeln Sie dadurch zwei weitere Wartesemester und rücken damit in der so genannten Wartezeitquote etwas weiter nach vorne.

    Viele Auswahlverfahren der Hochschulen berücksichtigen bei der Bewerbung auch berufspraktische Erfahrungen – wozu in Ihrem Fall sowohl der Freiwilligendienst als auch Ihre weiteren Praktika und Jobs bei NGOs und in der Schule zählen werden.

    Welche Kriterien in Ihrem Wunschfach an Ihrer Wunschhochschule angesetzt werden, erfahren Sie in der Auswahlsatzung der Uni oder Hochschule.

    Fakt ist aber auf jeden Fall: Ein zusätzliches Jahr bringt Ihnen keine Nachteile bei der Bewerbung um einen Studienplatz.

    Ich hoffe, ich konnte mit dieser Information weiterhelfen!
    Herzliche Grüße und alles Gute für Ihre Pläne,

    Petra Ruthven-Murray
    planZ Studienberatung