Studienwahlängste 1


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe mein Abitur im vergangenen Jahr erworben und streite mich nun seit einiger Zeit mit mir selbst, da ich mir immer noch nicht sicher bin ob, was und wo ich Studieren möchte. Ich habe nun genug Geld sparen können um ein Orientierungsjahr in Mexiko einlegen zu können, da ich keinen zeitlichen Druck verspüre denn ich war die ersten 10 Schuljahre auf der Werkrealschule, wo mir vermittelt wurde, dass ich niemals die Chance haben werde zu Studieren, doch meiner Meinung nach ist das auch der Grund warum ich die Studienplatzwahl so ernst nehme. In meinem Werdegang habe ich mich selbst bereits übertroffen doch ich möchte mich nicht auf meinem Ruhm ausruhen und irgendwas studieren gehen, sodass ich einfach ein abgeschlossenes Studium habe. Ich möchte mich weiterhin übertreffen, und mich trotzdem mit dem was ich studiere wohl fühlen. Ich bin mehr oder weniger zufällig auf dem ernährungswissenschaftlichen Gymnasium gelandet und habe enorme Freude an den naturwissenschaftlichen Kursen gehabt doch ich weiß nicht ob ich dem gewachsen bin, denn wie ich gehört habe, kommt man mit einem Bachelor in Chemie oder Lifescience nicht weit. Für mich ist es irgendwie beunruhigend wenn man als ehemaliger Hauptschüler höre, dass ich mit meiner Studienplatzwahl einen Master oder Dr. in Aussicht haben muss um etwas hochachtungsvolles in meiner Beruflichen Karriere zu erreichen, doch auf der anderen Seite reizt mich genau dieser Gedanke auch. Ich würde mich freuen wenn Sie auf irgendeine Art und Weise Tipps und oder Informationen für meine Sorgen haben, denn im Netz ist es schwer in diesem Bereich etwas zu finden, außerdem stellen ist es sehr trocken sich alles durchzulesen und wenn überhaupt einen kleinen Teil für sich mit zu nehmen.
LG Fabio Cielsereno

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
Bewertung:

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Gedanke zu “Studienwahlängste

  • Malte

    Hi Fabio,
    deine Schullaufbahn finde ich sehr beeindruckend. Offensichtlich bist du ein Mensch, der sich nicht aufgibt und seinen eigenen Weg geht. Im Grunde kann ich dir auch gar nicht viel mehr dazu antworten, außer dass du keine Angst haben brauchst. Wenn du deinen Werdegang einfach weiter so durchziehst wie bisher, sollte dir auch eine Promotion keine Kopfschmerzen bereiten. Und: Ja in den Naturwissenschaften ist ein möglichst hoher Bildungsgrad wichtig für die beruflichen Perspektiven. Ich würde dir übrigens auch raten, dein Orientierungsjahr in Mexiko zu verbringen. Ist eine tolle Lebenserfahrung und wer weiß, was sich ergibt!
    Viel Erfolg
    Malte

    Bewertung