Bildungsfonds – die Alternative zur Finanzierung deines Medizinstudiums


Das Abi geschafft und dem Traumziel Medizinstudium einen Schritt näher, drängt nun immer mehr auch die Frage der Finanzierung des Medizinstudiums in den Vordergrund. Klassische Stipendienangebote sind die Ideallösung um ein Medizin-Studium zu finanzieren. Doch was machen, wenn es mit dem Stipendium nicht klappt und auch nicht ausreichend Eigenmittel zur Verfügung stehen? Eine relativ „junge“ Alternative zur Finanzierung des Studiums stellen Bildungsfonds dar, die nach dem Versicherungskonzept funktionieren und anfallende Studiengebühren übernehmen. Mittlerweile gibt es auf dem deutschen Markt mehrere Anbieter von Bildungsfonds. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) führt jährlich einen Test für Studienkredite und Bildungsfonds durch (Detaillierte Ergebnisse dazu unter www.che.de).

Anders als beim klassischen Studienkredit handelt es sich bei Bildungsfonds für Mediziner um einkommensabhängige Rückzahlungsmodelle. Als Teilnehmer am Umgekehrten Generationenvertrag übernimmt der Bildungsfonds für dich die Studiengebühren und du konzentrierst dich ohne finanzielle Sorgen voll und ganz auf das Medizinstudium. Erst nach dem Abschluss und auch nur wenn dein Einkommen € 30.000 übersteigt, zahlst du für maximal 12 Zahlungsjahre den im Vertrag festgelegten Prozentsatz deines Einkommens als nachgelagerten Ausbildungsbeitrag zurück an den Bildungsfonds. D.h., die effektive Rückzahlung passt sich der persönlichen Karriere und Zahlungsfähigkeit an, wodurch die Freiheit in der Lebensplanung erhalten bleibt. Nach 20 Jahren entfällt die Zahlungspflicht komplett unabhängig davon, wie viel tatsächlich zurückgezahlt wurde. Zusätzlich sind Höchstgrenzen für die jährliche Zahlung als auch für die Gesamtzahlung festgelegt.

Ein weiterer Vorteil des Bildungsfonds liegt darin, dass er mit einem Stipendium kombinierbar ist bzw. bei Nichterhalt des beantragten Stipendiums die Option zur Aufstockung der Fördersumme besteht. Bei einer Teilfinanzierung reduziert sich der Rückzahlungssatz.

Und wie funktioniert das nun konkret?! Du bewirbst dich unkompliziert per Mail mit Lebenslauf, Abiturzeugnis und Studienplatzzusage. Wir laden dich zu einem persönlichen Kennenlernen ein, wobei auch der Fördervertrag und weitere Fragen zum Umgekehrten Generationenvertrag erläutert werden. Denn bereits vor Studienbeginn wird vertraglich ein konstanter Rückzahlungssatz vereinbart.

Gegenwärtig bietet Brain Capital den Umgekehrten Generationenvertrag Studierenden am Asklepios Campus Hamburg sowie an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Nürnberg und Salzburg an. Nähere Informationen findest du unter www.asklepios-bildungsfonds.de resp. www.pmu-bildungsfonds.de.

 

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Hinterlasse einen Kommentar